Herzlich willkommen auf unserer Internetpräsenz!

Wir wünschen unseren Mitgliedern, sowie den Freunden des CDU Stadtverbandes Radeberg ein glückliches und vor allem gesundes Neues Jahr!

Wir freuen uns, Sie auf den Internetseiten des CDU-Stadtverbandes Radeberg begrüßen zu können. Hier finden Sie aktuelle Nachrichten rund um unseren Stadtverband und um unsere Arbeit als CDU-Stadtratsfraktion. Natürlich versorgen wir Sie gern auch mit Neuigkeiten aus dem Wahlkreis unserer Abgeordneten.

 

Unser Motto ist "Gemeinsam für Radeberg". Das bedeutet vor allem, nah am Bürger zu sein und damit Probleme und Wünsche kommunaler und persönlicher Natur auf zu nehmen und uns für Sie ein zu setzen.

 

Die CDU ist eine konservativ christliche Partei, bei der der Mensch im Mittelpunkt steht. Wir wollen konservative Werte erhalten und mit modernen Ideen verbinden.

 

Machen Sie mit! Wir brauchen Ihre Ideen und Vorschläge, bis hin zu Ihrer aktiven Mitarbeit in unserem Stadtverband, denn es geht um unsere schöne Stadt Radeberg.

 

Ihr

Frank-Peter Wieth

Aktuelles

 

Liebe Radebergerinnen, liebe Radeberger,

 

 

 

ein außergewöhnliches, anstrengendes, in vielerlei Hinsicht auch schmerzhaftes Jahr 2020 neigt sich dem Ende zu. So sehr wir gehofft hatten, mit den bis dato unbekannten Einschränkungen im Frühjahr das Schlimmste der Corona-Pandemie überstanden zu haben, so sehr werden wir in diesen Wochen eines Besseren belehrt. Wir sehen nun einem Weihnachtsfest entgegen, das wiederum von Einschränkungen geprägt sein wird.

 

 

Nichts desto trotz dürfen wir auch hoffnungsvoll und optimistisch in die Zukunft blicken. Die Zulassungsverfahren einiger Impfstoffe, der verantwortungsvolle Umgang vieler Bürgerinnen und Bürger mit der Pandemie lassen uns hoffen, in den kommenden Monaten einen Großteil unseres dieser Tage so viel gepriesenen „normalen Lebens“ wieder zu erhalten. Leider müssen wir aber auch feststellen, dass wir als Gesellschaft das Ausmaß der Pandemie ein stückweit mit zu verantworten haben: Die Einsicht in die Notwendigkeit der Schutzmaßnahmen fehlt in Teilen der Bevölkerung. Volle Intensivstationen zeigen uns nun dramatisch, wie schnell sich die Situation verschärfen kann.

 

 

Für unsere gesamte Stadt war dieses Jahr eine Herausforderung: Für Gewerbetreibende, Familien, Senioren, unsere Jugendlichen und schließlich auch für unsere Vereine. Vieles wurde hier mit Herzblut und Arbeit vorbereitet, nur Weniges konnte tatsächlich wie geplant stattfinden. Ich möchte stellvertretend allen Ehrenamtlichen für ihre dennoch unermüdliche Arbeit danken – auch für die vielen kreativen und spontanen Lösungen in diesem Coronajahr: Die „Turmbläser“ vom Radeberger Posaunenchor mit ihren mutmachenden Auftritten über den Dächern unserer Stadt sind nur ein Beispiel dafür.

 

 

Zu Unrecht in den Hintergrund geraten ist das 30-jährige Jubiläum der deutschen Einheit. Ein Tag, der uns immer wieder vor Augen führt, was uns als Land gelingen kann, wenn wir nur zusammenstehen; ein Tag, der deutlich macht, welche guten Wendungen unser Leben auch in schier ausweglosen Situationen bereithalten kann. Lassen Sie uns daraus Mut und Zuversicht für die kommenden Monate schöpfen – das Besinnen auf unsere Fähigkeiten und unseren Tatendrang wird uns helfen, aus dieser Krise aufrecht hervorzugehen.

 

 

Ich bedanke mich bei allen Vereinen, den Freiwilligen Feuerwehren, der Stadtverwaltung, dem Stadtrat und den Ortschaftsräten, den Unternehmen und Betrieben, insbesondere bei allem medizinischen Fachpersonal sowie bei allen, die sich in diesem außergewöhnlichen Jahr um unsere Gemeinschaft verdient gemacht haben und lade Sie ein, gemeinsam mit uns auch 2021 Radebergs Zukunft zu gestalten.

 

 

Ihnen und Ihren Familien wünsche ich ein frohes Weihnachtsfest und ein glückliches, gesundes neues Jahr 2021!

 

 

 

Ihr

 

Frank-Peter Wieth

 

Vorsitzender des CDU-Stadtverbandes Radeberg

 

Am kommenden Samstag feiern wir 30 Jahre Deutsche Einheit. Als die Menschen in der ehemaligen DDR am 17. Juni 1953 auf die Straßen gingen, um für Freiheit und Wiedervereinigung zu demonstrieren, antwortete das sozialistische SED-Regime mit Gewalt: Panzer rollten auf, der Aufstand wurde blutig niedergeschlagen.

 

Es folgten weitere 36 Jahre deutscher Teilung. Die CDU hat sich in all den Jahren dafür eingesetzt, den Traum von der Wiedervereinigung möglich zu machen. Schon bei der Trauerfeier für die Opfer des niedergeschlagenen Volksaufstandes sagte der damalige Bundeskanzler Konrad Adenauer: „Wir werden nicht ruhen und wir werden nicht rasten – diesen Schwur lege ich ab für das gesamte deutsche Volk – bis ganz Deutschland wieder vereint ist in Frieden und Freiheit.“ Am 3. Oktober 1990 war es so weit: Nach 40 Jahren bitterer Teilung war Deutschland wieder vereint. Unter Bundeskanzler Helmut Kohl konnten wir den Schwur einlösen, den Konrad Adenauer 1953 abgelegt hatte. Daran erinnern wir in den kommenden Tagen.

 

Sommerausklang bei der CDU Radeberg

Wie schon in den vergangenen Jahren fand auch in diesem Jahr, am 5. September 2020, unser traditionelles Sommerausklangs-Grillfest statt.

 

Erschwert durch die erforderlichen Hygienemaßnahmen - Abstandsregelungen, eingepackte Bestecke, Herausgabe des Grillgutes usw. - haben wir uns trotzdem nicht beirren lassen und einen angenehmen Abend miteinander verbracht.

 

Mit vielen guten Gesprächen über Politik und "Gott und die Welt", bester Laune sowie gutem Essen und Trinken wurde der Abend ein voller Erfolg. Auf dem Foto ist unser Vorsitzender F.-P. Wieth zu sehen, der, vor allem am Grill, die absolute Übersicht hatte. Wir bedanken uns bei den fleißigen Helferinnen und Helfer und freuen uns schon heute auf das nächste Jahr.

 

Andrea Pankau

Radeberg, 7. September 2020

In eigener Sache

Gastbeitrag von Arnold Vaatz bei „TICHYS EINBLICK“ zur Corona Demo in Berlin

Nun wissen wir ja, dass Arnold Vaatz nicht zu den Leuten gehört, die aus ihrem
Herzen eine Mördergrube machen. Gerne greift er brisante Themen auf und versucht
dem Rest der Welt, mit zum Teil markanten Worten, seine Sichtweise der der Dinge
zu vermitteln.


So weit so gut, so publikumswirksam wie möglich. Dass er dabei manchmal auch
falsch liegt, kalkuliert er offensichtlich ein. Dem einen gefällt es, dem anderen bringt
es neben Kopfschütteln auch ein Lächeln aufs Gesicht.


Das was er sich aber in diesem speziellen Falle aus der Feder gesogen hat, ist
keineswegs zum Lachen, sondern schlicht und ergreifend falsch. Sollte er es besser
gewusst haben, vielleicht sogar populistisch. Es wird mit falschen Zahlen gearbeitet
und es werden abenteuerliche bis fragwürdige Analogien von der Sippenhaft der
Naziherrschaft bis zu den Bananen in der damaligen DDR gezogen. Hierzu muss
man sagen, dass er den Bogen damit nicht nur überspannt, sondern die Sehne mit
einem großen Knall zerrissen hat.


Man muss sich schon fragen wofür und für welche gesellschaftlichen Werte er
eigentlich steht. Bisher konnte man davon ausgehen, dass die friedliche Revolution
und der daraus folgende Aufbau eines demokratischen Staates seine Sache war.
Mit seinen Ausführungen stärkt er aber nicht die Demokratie sondern gießt Wasser
auf die Mühlen derjenigen, die mit unserer demokratischen Grundordnung nicht
zurechtkommen. Die Unterstellung, dass die Bundesregierung und die gewählten
Regierungen der Länder mit Hilfe von Corona die demokratische Grundordnung
wieder demontieren wollen, ist schlicht absurd. Genauso unverantwortlich ist es die
Coronaleugner zu stärken. Die Pandemie ist weltweit vorhanden und wird in
Deutschland verantwortungsvoll und bisher auch sehr erfolgreich bekämpft. Jede
Maßnahme wird an unserer demokratischen Grundordnung gemessen. Die
Judikative ist hier auch ein sehr wirksames Kontroll- und Gestaltungsinstrument.
Von daher ist es sehr bitter diesen Entwicklungsprozess zur Kenntnis nehmen zu
müssen.


Der CDU Stadtverband Radeberg nimmt Abstand von den in diesem Artikel
geäußerten Positionen und Thesen. Wir möchten so etwas in Zukunft nicht mehr zur
Kenntnis nehmen müssen.


GG FPW

Andreas Känner, neuer Schulleiter des Humboldt-Gymnasiums-Radeberg

Andreas Känner, Stadtratsmitglied und stellvertretender Vorsitzender des CDU Stadtverbandes Radeberg, ist ab 01.August 2020 der neue Schulleiter des Radeberger Humboldt Gymnasiums.

 

Wir gratulieren recht herzlich zur neuen Funktion und wünschen viel Glück für diese anspruchsvolle Aufgabe.

Radeberger Stadtrat in ungewöhnlichen Zeiten

Startschuss für Digitalisierung an Radeberger Schulen
An den sechs Schulen in Trägerschaft der Stadt Radeberg (alle Grundschulen sowie die Pestalozzi- und Ludwig-Richter-Oberschule) wird in den kommenden Jahren mit Mitteln des sogenannten „Digitalpakts Schule“ die digitale Infrastruktur verbessert: Schnelles Internet, W-LAN in jedem Raum und eine deutlich verbesserte Hardware-Ausstattung stehen im ambitionierten Medienentwicklungsplan der Stadt, der mit dem Stadtratsbeschluss vom 24.06.2020 nun in die Umsetzungsphase gehen kann.
Insgesamt stehen mehr als 760.000 Euro bis 2024 zur Verfügung, beschlossen wurden am vergangenen Mittwoch die Planungsleistungen unsere Schulen.
Darüber hinaus gab der Stadtrat der außerplanmäßigen Ausgabe zur Asphaltierung der Stolpener Straße zwischen Kleinwolmsdorfer Straße und Ortsausgang statt. Diese Mittel stammen aus Minderausgaben (Badstraße) sowie aus Fördermitteln.
Deutlich gemacht haben wir als CDU-Fraktion ebenso unser Ansinnen, die Sanierung des Bereichs der Stolpener Straße 1-11 (Röderbrücke bis Pirnaer Straße) im kommenden Haushalt der Stadt zu priorisieren und nicht nur - wie angedacht -  auf die Sanierung des Mischwasserkanals zu beschränken. Der Straßenbelag in diesem Bereich muss erneuert werden. Dank auch den aufmerksamen Bewohnern dieses Straßenabschnitts, die auf diesen Zustand wiederholt aufmerksam gemacht haben.
Andreas Känner


CDU sieht Handlungsbedarf für KITA, Hort und Grundschulen

Die CDU-Fraktion im Radeberger Stadtrat forderte in der vergangenen Stadtratssitzung von der Stadtverwaltung die zeitnahe Einberufung einer Sitzung des Sozialausschusses, in dem die Stadträte über gegenwärtige und zukünftige Platzbedarfe im Bereich KITA, Grundschule und Hort und die damit verbundenen Investitionen informiert werden sollen.

 

"Unsere Stadt wächst erfreulicherweise. Gerade im Innenstadtbereich werden in naher Zukunft zahlreiche Bauvorhaben fertiggestellt und weitere begonnen, sodass die Stadt aber vor Herausforderungen im Bereich der Kinderbetreuung gestellt wird. Hierauf müssen wir als Stadt zeitnah reagieren.

 

Die Entwicklungen waren und sind absehbar und deshalb gilt es auch keine Zeit zu verlieren. Gleichzeitig freuen wir uns, dass für den Hort in Liegau in der letzten Stadtratssitzung eine tragfähige Lösung gefunden wurde", so

 

Stadtrat Andreas Känner

andreas.kaenner@gmx.de
Radeberg, den 28.06.2020

 

Ingrid Petzold - ehrenvoll verabschiedet !

Beim Landesdelegiertentag der Frauenunion Sachsen in Flöha, am 30.11.2019, wurde Frau Ingrid Petzold ehrenvoll verabschiedet. Wir bedanken uns für ein jahrzehntelanges Engagement !

Bilder : FB Ingrid Petzold

Termine

 

 

 

 

Herzlich willkommen im Büro des CDU Stadtverbandes Radeberg, auf der Hauptstraße 21

 

 

 

 

Vielen Dank an unsere Wähler !

Liebe Radebergerinnen,

liebe Radeberger,

 

die Kommunalwahl 2019 ist Vergangenheit. Sie haben uns wieder Ihr Vertrauen geschenkt, dafür möchte ich mich ganz herzlich bei ihnen bedanken. Wir werden auch in Zukunft mit Kompetenz und Leidenschaft für Ihre Interessen eintreten und unseren Beitrag zur erfolgreichen Zukunft von Radeberg und seinen Ortsteilen leisten. Sie können sich auf uns verlassen.

 

Gleichzeitig möchte ich Sie aber auch einladen, uns dabei zu unterstützen. Wir werden Ihnen dazu Angebote unterbreiten. Eine gute Möglichkeit hierzu ist unser Büro in der Innenstadt, wo Sie uns regelmäßig zum Gespräch finden. Selbstverständlich ist das keine Einbahnstraße. Kommen Sie auf uns zu und unterbreiten uns Ihre Vorschläge und Anregungen. Wir kommen auch zu Ihnen, wenn Sie es wünschen.

 

Ihr

Frank-Peter Wieth

Vorsitzender CDU-Stadtverband Radeberg

Aktuelle Unwetterwarnungen für Deutschland