Archiv 2013

Stadtrat Matthias Hänsel in Aktion

Traditioneller Glühwein-Ausschank auf dem Radeberger Weihnachtsmarkt

Radeberg, 15. Dezember 2013
Radeberg, 15. Dezember 2013

Bundestagsabgeordneter übergibt Geschenke

Arnold Vaatz MdB am 11. Dezember im Mehrgenerationenzentrum

Traditionell zur Weihnachtszeit besucht Arnold Vaatz MdB den Radeberger Tisch, um mit den Mitarbeitern und ehrenamtlichen Helfern ins Gespräch zu kommen.

 

Viele Kinder aus Dresden und Umgebung haben sich wieder an seiner Aktion "Kinder helfen Kindern" beteiligt. So können auch dieses Jahr zahlreiche Geschenke von Kindern an Kinder verteilt werden. Zum Teil stammen diese auch aus Hessen. Sie wurden von Arnold Vaatz diesen Sommer als Spenden für vom Hochwasser geschädigte Kitas eingeworben.

 

Das Spielzeug kann in den Räumlichkeiten des Radeberger Tisches auf der Dr.-Rudolf-Friedrich-Str. 24 in Radeberg ausgewählt und mitgenommen werden. Auch bei der mobilen Essensverteilung werden in den nächsten Tagen Geschenke verteilt.

 

Arnold Vaatz: "Kinder sind nicht nur unsere Zukunft, sondern alltägliches Glück. Das Gefühl, Freude zu verschenken, ist auch für Kinder eine wichtige und schöne Erfahrung. Und die Freude, Geschenke zu bekommen, die so nicht möglich gewesen wären, ist gerade für Kinder ein besonderes Glück".

 

Radeberg, 15. Dezember 2013

Text und Foto: Wahlkreisbüro A. Vaatz MdB, Dresden

Impressionen

Traditionelles Gänseessen am 28. November in der Schmiedeschänke zu Ullersdorf

100 Prozent für Stanislaw Tillich

Stanislaw Tillich MdL am Freitagabend als Kandidat für die Wahl zum Sächsischen Landtag nominiert

Wo er zu einer Wahl antritt, räumt er ab - zuletzt als Landesvorsitzender der Sächsischen Union.

 

Mit sagenhaften 100 Prozent der gültigen Stimmen wurde Stanislaw Tillich MdL am Freitagabend in Bernsdorf als Kandidat des Wahlkreises 54 (Bautzen 3) für die Wahl des Sächsischen Landtages 2014 nominiert. Auch die Radeberger CDU hat ihren nicht unwesentlichen Anteil daran, denn sie stellte ca. 25 Prozent dieser gültigen Stimmen.

 

Obwohl er ein paar "Nebenjobs" wie den des Ministerpräsidenten des Freistaates Sachsen, des Präsidiumsmitglieds der CDU Deutschlands oder den des Landesvorsitzenden der Sächsischen Union zu erledigen hat, ist ihm die Wahlkreisarbeit besonders wichtig. Er sieht sie als Basis für seine gesamte Tätigkeit und möchte sie auf keinen Fall missen.

 

Als CDU Radeberg gratulieren wir ihm sehr herzlich. Wir werden ihn selbstverständlich in seinem Wahlkampf unterstützen und wünschen ihm Kraft und Erfolg dabei! (a.p.)

 

Radeberg, 24. November 2013

Arnold Vaatz MdB als Vorleser

Bundestagsabgeordneter Arnold Vaatz liest in der Grundschule Liegau-Augustusbad

Arnold Vaatz MdB beteiligt sich an der bundesweiten Aktion Vorlesetag 2013. Er liest am 22. November von 11:35 bis 12:20 Uhr aus Reineke Fuchs in den Klassenstufen 3 und 4 der Grundschule Liegau-Augustusbad.

 

Arnold Vaatz: "Nur wenn Kinder von Anfang an Freude beim Vorlesen empfinden, lernen sie es selber richtig. Eltern müssen die Begeisterung vorleben und damit bei ihren Kindern entfachen. Aber auch die Grundschulen leisten dazu einen großen Beitrag über die reine Wissensvermittlung hinaus. Im deutschlandweiten Vergleich erzielen sächsische Schüler bei der Lesekompetenz Spitzenwerte. Das ist gleichzeitig ein großartiges Zeugnis für das Engagement unserer Lehrer im Freistaat, denen ich dafür Respekt zolle. Mit meinem heutigen Besuch in der Grundschule Liegau-Augustusbad möchte ich meine Freude am Lesen gerne weiter tragen. Denn eine gute Lesekompetenz ist eine Grundvoraussetzung für den weiteren Bildungs- und Berufsweg."

 

Nach der Vorlesestunde diskutierten die Direktorin Frau Zumpe sowie die Lehrerinnen der verschiedenen Klassenstufen über die Stärken und Schwächen der sächsischen Bildungspolitik sowie über den Wandel der Anforderungen an den Lehrerberuf.

 

22. November 2013

Wahlkreisbüro Arnold Vaatz / Dresden

CDU-Gedenken zum Volkstrauertag

Foto: Bernd Goldammer
Foto: Bernd Goldammer

Die Gedenkveranstaltung zum Volkstrauertag 2013 der Stadt Radeberg fand in diesem Jahr am 17. November in Liegau-Augustusbad statt. Dieser Tag erinnert an die Kriegstoten und Opfer der Gewaltherrschaft aller Nationen. Er ist in Deutschland ein staatlicher Gedenktag.

 

Mit einer Gedenkrede von Martin Wallmann, Geschäftsführer des Epilepsiezentrums Kleinwachau, und der anschließenden Einweihung des sanierten Kriegerdenkmals an der Hauptstraße fand die Feierstunde ihre angemessene Würdigung.

 

Für die CDU Radeberg nahm der Vorsitzende des Stadtverbandes und der Stadtratsfraktion, Frank-Peter Wieth, an der Gedenkveranstaltung teil. Er legte, in stillem Gedenken, ein Blumengebinde nieder. (a.p.)

 

Radeberg, 20. November 2013

Mitgliederversammlung am 29. Oktober 2013

Mitgliederversammlungen unseres Stadtverbandes sind ja mitunter auch ganz gut dafür geeignet, Glückwünsche zu überbringen - an diesem Abend im Il Golfino in Ullersdorf gingen diese Glückwünsche an den Vorsitzenden des CDU SV Radeberg, Herrn Frank-Peter Wieth, der ein paar Tage zuvor einen ganz besonderen Geburtstag feiern durfte. Natürlich Anlass genug, um zu gratulieren, Gesundheit und Gottes Segen zu wünschen.

 

Das eigentliche Thema des Abends war aber ein anderes: Es ging um das Wahlprogramm der CDU Radeberg in Vorbereitung auf die Kommunalwahl 2014. Am 25. Mai 2014 finden nicht nur die Europa- und Kreistagswahlen, sondern eben auch die Kommunalwahlen statt, um einen neuen Stadtrat für Radeberg sowie die neuen Ortschaftsräte für Ullersdorf, Liegau-Augustusbad und Großerkmannsdorf zu wählen.

 

Es war eine sehr gut besuchte Veranstaltung mit einer sehr intensiven Diskussion und vielen Vorschlägen zur inhaltlichen Ausgestaltung des Programms. In den nächsten Wochen wird aus den vielen Anregungen das Wahlprogramm geschrieben, um es dann auf der Mitgliederversammlung zur Nominierung der Kandidaten zu den Stadtrats- und Ortschaftsratswahlen zu verabschieden. (a.p.)

 

Radeberg, 31. Oktober 2013

Mitgliederehrung für langjährige CDU Mitglieder am 12. Oktober 2013 in Panschwitz-Kuckau

Es ist schon eine gute Tradition im CDU Kreisverband Bautzen, immer im Herbst in feierlicher Atmosphäre langjährige CDU Mitglieder für ihr Engagement zu würdigen.

 

Zwei Radeberger - Herr Gerhard Beutmann ist seit 68 Jahren und Herr Hans-Willi Günzel ist seit 25 Jahren Mitglied der CDU - wurden am Sonnabendnachmittag in festlicher Runde im Klosterstübel in Panschwitz-Kuckau vom Bautzener CDU Kreisvorsitzenden Michael Harig und der Bundestagsabgeordneten Maria Michalk geehrt.

 

Dabei kam auch der Austausch zwischen den Generationen nicht zu kurz. JU Kreisvorsitzende Jana Steege und ihr Stellvertreter Christoph Wowtscherk hatten an die Jubilare viele Fragen - zu ihrer Motivation damals, in die CDU einzutreten und warum sie heute immer noch dabei sind. Gerhard Beutmann hatte viel zu berichten.

 

Es gilt, "die Erfahrungen und Erlebnisse der Älteren aufzuschreiben und damit zu bewahren - sie sind wichtige Zeitzeugen der deutschen Geschichte!", so Maria Michalk in ihrem Resümee.

 

Ingrid Petzold

Radeberg, 13. Oktober 2013

Wahlkampf mit Arnold Vaatz MdB und Stanislaw Tillich MdL auf dem Markt in Radeberg

Wahlkampf auf dem Markt in Radeberg ist ja immer etwas Besonderes - sehr beliebt, weil zu den klassischen Markttagen am Dienstag und Freitag immer sehr viele Radeberger und Menschen aus der Umgebung zum Markt nach Radeberg strömen. Und da macht es natürlich ganz besonders viel Spass, Wahlkampf zu betreiben. So geschehen am gestrigen Freitag und dieses Mal in prominenter Runde - Arnold Vaatz MdB gemeinsam mit dem Ministerpräsidenten des Freistaates Sachsen, Stanislaw Tillich MdL. Selbstverständlich war auch der Vorsitzende der CDU Radeberg, Frank-Peter Wieth, mit dabei. Sie haben sich sehr viel Zeit genommen, um mit den Menschen vor Ort ins Gespräch zu kommen und einige nutzten auch die Gelegenheit, um ihre Probleme und Sorgen anzusprechen. Nach dem Marktrundgang und einer kleinen Stärkung zum Mittag wurden vier Geschäfte besucht, die sich in unmittelbarer Nähe des Marktes befinden. Die drei Politiker kamen dabei ins Gespräch mit Herrn P. Schäfer, dem Inhaber des Sport-Shops Radeberg. Danach wurde der Konditorei Röthig ein Besuch abgestattet, bevor es zu der erst vor kurzem eröffneten Chocolaterie am Markt ging. Beendet wurde dieser Geschäfterundgang mit einem Besuch der Augenoptikerinmeisterin Susann Mütze.

 

Ich denke, für alle war dieser Freitagvormittag wieder einmal ein sehr prägnantes Erlebnis. Die Radeberger waren sehr offen, wie immer eigentlich, und wie ich Herrn Vaatz und Herrn Tillich kenne, werden beide wieder einmal vorbeischauen. (a.p.)


Radeberg, 14. September 2013

"Storchennest" Radeberg feierte am 1. September 2013 sein 20-jähriges Bestehen

Zusammen mit dem diesjährigen Gartenfest wurde am 1. September 2013 feierlich das 20-jährige Bestehen des "Storchennestes" Radeberg begangen. Bei der Festveranstaltung am Nachmittag, zu der viele prominente Gäste aus Regierung, Kirche, Diakonie und Stadt erschienen, erzählte Frau Pastorin Ruth Zacharias über die Geschichte des Taubblindendienstes in Radeberg in den letzten 20 Jahren.

 

Der CDU-Stadtverband Radeberg und sein Vorsitzender, Frank-Peter Wieth, gratulieren sehr herzlich zum 20-jährigen und wünschen auch für die Zukunft alles Gute und Gottes Segen.

 

Radeberg, 8. September 2013

Grillfest der CDU Radeberg am 13. August 2013

Man kann schon sagen, dass auf wenigstens zwei Dinge Verlass ist - auf ein alljährliches und zünftiges Grillfest der CDU Radeberg und auf den Regen, der sich zumeist einstellt.

 

Das Besondere in diesem Jahr waren jedoch die prominenten Gäste, die unserer Einladung gefolgt sind. Neben Stanislaw Tillich MdL, Ministerpräsident des Freistaates Sachsen, und Arnold Vaatz MdB kam auch unserer Europaabgeordneter Herrmann Winkler.

 

Der Gastgeber des Abends, Frank-Peter Wieth, Vorsitzender des Stadtverbandes und Ortsvorsteher der Gemeinde, freute sich über die vielen Ullersdorfer und Radeberger, die einfach 'mal vorbei schauten.

Bei schmackhaften Steaks und Bratwürsten, bereitet von unseren Grillmeistern Herrn Lück und Herrn Heuschkel, frischgezapftem Bier und Wein wurde es ein angenehmer Abend mit vielen angeregten Gesprächen bis spät in die Nacht.

 

Herzlichen Dank an die Sponsoren des Festes - die Abgeordneten, die Firmen „Korch“ und „Heinrichsthaler“ sowie an die vielen fleißigen Helfer, die zum Teil schon Tage vorher hart gearbeitet haben, um diesen gelungenen Abend vorzubereiten und durchzuführen. Dank auch an die Feuerwehr Ullersdorf, die uns wie im letzten Jahr auch ihr Gerätehaus zur Verfügung stellte, und an den Jugendclub Ullersdorf.

 

Ach so und der Regen; hat es eigentlich geregnet?

 

Radeberg, 14. August 2013

(gg)

Arnold Vaatz MdB zu Besuch in der Heimatstube Großerkmannsdorf

Am 8. August 2013 besuchte unser Bundestagsabgeordnter Arnold Vaatz die Heimatstube in Großerkmannsdorf. Er berichtete kritisch über die aktuellen Herausforderungen der Bundespolitik wie Eurokrise, Energiewende und Infrastrukturerhalt/-ausbau. Anschließend stellte er sich den Fragen der Anwesenden. Die Leiterin Frau Ilse Blochwitz bedankte sich anschließend bei Herrn Vaatz mit landwirtschaftlichen Naturprodukten aus Großerkmannsdorf und zeigte Herrn Vaatz die aus mehreren Jahrzehnten und Jahrhunderten zusammengetragenen Schätze der Heimatstube, die einen hervorragenden Eindruck über die Geschichte der Gemeinde vermitteln.

 

Radeberg, 14. August 2013

Text: Wahlkreisbüro A. Vaatz MdB Dresden

Stanislaw Tillich MdL unterwegs in Radeberg

Zusammen mit Frank-Peter Wieth, dem Vorsitzenden des CDU Stadtverbandes Radeberg, besuchte gestern der Ministerpräsident des Freistaates Sachsen und Wahlkreisabgeordnete für Radeberg, Stanislaw Tillich MdL, drei innovative Unternehmen in Radeberg.

 

Begonnen allerdings hat Herr Tillich seinen Besuchsmarathon im Mehrgenerationenzentrum Radeberg, wo er vor gut gefüllter Kulisse vor allem über die Familienpolitik des Freistaates informierte. Von dort aus besuchte er die Firma ALPHA PLAN GmbH, deren Hauptgeschäftsfeld hochtechnologisierte Fertigungsanlagen für medizinische Einmalartikel, wie z.B. Dialysatoren, sowie ein breites Spektrum an hohlfaserbasierten medizinischen Filtern sind. Anschließend stand der Besuch der FSD Fahrzeugsystemdaten GmbH, Prüflabor Radeberg, auf dem Programm. Dieses Unternehmen erforscht und entwickelt innovative Technologien für die regelmäßige Prüfung intelligenter Fahrerassistenzsysteme, wie Abstandsregelung, automatische Notbremse oder Spurhalteassistent, zusammen mit Ministerien, Fahrzeugherstellern und Überwachungsinstitutionen. Vor Ort konnte sich Herr Wieth von dem äußerst innovativen "Segway Personal Transporter" selbst überzeugen, wie man gut auf dem Foto erkennen kann. Den Abschluss seiner Besuchertour beschloss Herr Tillich bei der MEDOS GmbH, die mithilfe von Spitzentechnologien das komplette Portfolio für herzchirurgische Eingriffe herstellt.

 

Innovation in und aus Radeberg - genau das ist die Botschaft, die beim Ministerpräsidenten ankam und auf die man zu Recht stolz sein kann. (a.p.)

 

Radeberg, 8. August 2013

Lebensmittelüberwachung - Lebensmittelsicherheit

Zu diesem Thema fand gestern im Kaiserhof Radeberg ein Forum mit Herrn Dr. Stephan Koch, Abteilungsleiter der Abteilung 2 | Gesundheits- und Veterinärwesen, Verbraucherschutz im Sächsischen Staatsministerium für Soziales und Verbraucherschutz, statt. Eine sehr gut besuchte und beachtete Veranstaltung, in der zu vielen Fragen rund um unsere Lebensmittel Auskunft gegeben wurde.

 

Es ging beispielsweise um:
Wie werden unsere Lebensmittel wahrgenommen?
Wie steht es um das Verbrauchervertrauen?
Was ist ein gesundes Lebensmittel?
Welche Informationen nimmt der Verbraucher zuerst auf einer Verpackung wahr?

 

Herr Dr. Koch gab aber auch Antworten zu Grundaussagen, wie Ethik und Haltungsformen, und beleuchtete dabei Discounter versus Einzelhandel und stellte klar, dass Lebensmittel im Discounter qualitativ genauso gut sind wie im Einzelhandel. Er ging auf die Nachhaltigkeit / Region ein – unter dem Aspekt, dass der Verbraucher wissen will, wo sein Lebensmittel herkommt. Oder er informierte uns darüber, dass der Verbraucher auf einer Verpackung zuerst den Produktnamen und das Bild wahrnimmt und das in 1,2 sec.

 

Informationen rund um dieses Thema sind jederzeit im Internet abrufbar – unter:
www.lebensmittelwarnung.de

www.lebensmittelklarheit.de

www.gesunde.sachsen.de

 

Sein Fazit ist: Eine gesunde Ernährung hat viele Facetten. Dem Verbraucher steht ein hohes Maß an Informationen zur Verfügung; diese allerdings zu sichten, bleibt natürlich ihm überlassen. Aber: Eine Auseinandersetzung mit den Grundregeln der Rationsgestaltung kann nicht ersetzt werden!

 

Es war eine gelungene Veranstaltung der CDU Radeberg und wir bedanken uns bei Herrn Dr. Koch für die umfassenden Informationen zu diesem Thema. (a.p.)

 

Radeberg, 24. Juli 2013

Aus aktuellem Anlass ...

Radeberg, 10. Juli 2013, 20.00 Uhr
Radeberg, 10. Juli 2013, 20.00 Uhr

Nicht nur weil heute in Stolpen das Burgfof-Fest gefeiert wird und unser Stadtrat Matthias Hänsel, wie immer als Nachtwächter durch die Straßen zieht, nein - deshalb ist dieses Foto nicht entstanden!

 

Der Grund dafür ist: Ein letzter Blick auf den historischen Stadtkern von Radeberg, der in Kürze einem neuen Einkaufsmarkt weichen muss. Zu teuer, um zu sanieren! Die Abrissbirne steht schon bereit! (a.p.)

 

Radeberg, 14. Juli 2013

Arnold Vaatz MdB zu Gast in Radeberg

In einem Wahljahr wie diesem, in dem am 22. September über die Zusammensetzung des Deutschen Bundestages abgestimmt wird, sind ja Termine für die Abgeordneten in ihren Wahlkreisen nicht nur eine notwendige Pflicht, sondern auch ein Bedürfnis, um mit der Basis die Strategie für die nächsten Monate abzustimmen. So geschehen am vergangenen Donnerstag, als das Mitglied des Deutschen Bundestages Arnold Vaatz zu Gast in der Radeberger Liquer & Destillationsfabrik war, um mit den CDU-Mitgliedern aus seinem Wahlkreis Bautzen II zu diskutieren, Fragen zu beantworten oder Anregungen aufzunehmen. Wie immer eindeutig und klar in der Aussage, brachte uns Arnold Vaatz auf den neuesten Stand in Sachen Euro-Finanzpolitik und Energie, schwor uns aber auch inhaltlich auf den bevorstehenden Wahlkampf ein.

 

Wir werden ihn natürlich in bewährter Form unterstützen und ihn gerade hier in Radeberg in den nächsten Wochen und Monaten des Öfteren begrüßen können. (a.p.)

 

Radeberg, 26. Mai 2013

Country Frühschoppen in Ullersdorf

Und wieder war es einmal soweit: Der 11. Ullersdorfer Country Frühschoppen fand heute, am Pfingstmontag, auf dem Gelände des Reiterhofs Ullrich in Ullersdorf statt - wie jedes Jahr ein Gewimmel an Menschen und Pferden mit passender Western-musikalischer Umrahmung, wie die Line Dancer oder die Simple Song Band. Auch für das leibliche Wohl war hervorragend gesorgt; selbst der Ullersdorfer Ortsvorsteher Frank-Peter Wieth hatte sichtliches Vergnügen an der Veranstaltung. Pferdefußball als gekonnte Einstimmung auf "das" Fußballevent des Jahres am nächsten Wochenende sieht man auch nicht alle Tage.

 

Ich kann nur sagen: Danke an die Organisatoren, die mit viel Liebe und Mühe jetzt schon zum 11. Mal dieses Fest vorbereiten und durchführen. (a.p.)

 

Radeberg, 20. Mai 2013

CDU Radeberg verteilt kleine Geschenke zum Muttertag

Bei strömendem Regen, aber dafür bei bester Laune trafen sich heute Vormittag einige Mitglieder des Stadtverbandes auf dem Markt in Radeberg, um selbst gebastelte Muttertagskarten zu verteilen.

 

Es ist bereits das zwölfte Jahr in Folge, dass die CDU Radeberg am Freitag vor dem Muttertag diese kleinen Geschenke an Mütter überreicht. In mühevoller Kleinarbeit hergestellt, konnten ca. 300 Muttertagskarten übergeben werden. Dabei ist uns aufgefallen, dass nicht nur ein gewisser Wiedererkennungswert, sondern Überraschung und Feude über dieses kleine Geschenk bei den Müttern und Frauen zu beobachten war. Wir sind uns einig, auch im nächsten Jahr diese Aktion durchzuführen, werden aber vorher mit Sicherheit schönes Wetter bestellen. (a.p.)

 

Radeberg, 10. Mai 2013

Prominenter Gast gratulierte mit Charme und Witz

Es sah tatsächlich so aus, als würde der OB der Stadt Radeberg Herrn Dr. Petzold zu seinem 70. Geburtstag gratulieren. Dabei wurde ihm im Zusammenhang mit seinen Verdiensten um Radeberg als Bürgermeister (1990-1994) eine "Ährenurkunde" überreicht.

 

In einem wahrhaft großartigem Wirrwarr der Worte und Gesten, mit Briefen von Oma und Pillengedicht, sahen wir plötzlich sein wahres Gesicht! Es war Stadtrat Matthias Hänsel, der mit komödiantischem Können als OB auftrat. Es wurde herzlich gelacht und gemeinsam auf alte und neue Zeiten angestoßen.

Alles Gute und bleibt Euch treu!

 

Matthias Hänsel

Radeberg, 10. Mai 2013

Bilder eines besonderen Tages

Radeberg, 8. Mai 2013

Zum "Siebzigsten"!

Eigentlich spricht man ja nicht über das Alter. Aber wer ihn kennt, stimmt sicherlich mit mir überein - 70 ... nein, 70 Jahre ist er noch nicht, sondern, agil wie er ist, viel, viel jünger.

 

Gemeint ist Herr Dr. Frank Petzold!

 

Es waren schon bewegte Zeiten damals, so vor gut 20 Jahren! Durch die Stadtverordnetenversammlung der Stadt Radeberg wurde Herr Dr. Petzold 1990 zum ersten freien Bürgermeister der Stadt Radeberg gewählt. "Natürlich war der Anfang nicht leicht; keiner der neuen Stadträte besaß kommunale Erfahrungen. Nach dem Motto "Demokratie muss erst erlernt werden" liefen die ersten Stadtratssitzungen ab. Einige wollten sich profilieren, wussten aber nicht, wie; andere wollten ernsthaft arbeiten, mussten aber bürokratische Hürden überwinden lernen.", so Heinz Werner, ein langjähriger Weggefährte von Herrn Dr. Petzold.

 

In dieser Zeit wurden die Fundamente für die "blühende Landschaft" Radeberg gegossen und der Anteil von Herrn Dr. Petzold daran war enorm. Viele Firmen siedelten sich an, wie z.B. die Coca-Cola Erfrischungsgetränke GmbH, die Radeberger Fleisch- und Wurstwaren Korch GmbH, die Bäckerei und Konditorei Eisold KG oder die ANT Bosch GmbH; Städtepartnerschaften entstanden. Es wurde gebaut ... Der Aufschwung war förmlich mit den Händen zu greifen, wenn auch nicht immer sofort sichtbar. Es gab so viel zu tun; 24 Stunden am Tag reichten einfach nicht aus, um das Pensum zu bewältigen. Aber Herr Dr. Petzold war unermüdlich in seinem Einsatz für Radeberg. Aus dem Wenigen, was vorhanden war, etwas Großes zu schaffen - das ist ihm gelungen! Und davon zehrt die Stadt Radeberg noch heute.

 

Wir ziehen (sprichwörtlich) den Hut vor seiner Leistung und wünschen ihm an seinem Ehrentag ein wunderschönes Fest im Kreise seiner Familie und Freunde, viel Gesundheit und Gottes Segen! (a.p.)

 

Radeberg, 7. Mai 2013

CDU Radeberg wählt neuen Vorstand

Am gestrigen Dienstag wählten die Mitglieder des CDU Stadtverbandes Radeberg satzungsgemäß einen neuen Vorstand.

 

Der alte ist auch der neue Vorstand. Mit einem herausragenden Ergebnis wurde der bisherige Vorsitzende Frank-Peter Wieth in seinem Amt bestätigt. Auch Matthias Hänsel als stellv. Vorsitzender sowie Andrea Pankau als Schatzmeisterin können mit einem ausgezeichneten Resultat ihre Arbeit fortsetzen. Komplettiert wird der Vorstand durch die Beisitzer Gerd Grenner, Norbert Hegner, Christine Heuschkel und Vera Uhlig.

 

"Wir haben uns ganz bewusst für die Größe dieses Vorstandes entschieden, um schlagkräftig in die bevorstehenden Wahlen in Bund, Land, Kommune sowie Europa zu ziehen. Wir werden unser Engagement für Radeberg weiter fortsetzen und intensiv gestalten und wollen zu Themen ins Gespräch kommen, die die Menschen vor Ort betreffen und interessieren", so Frank-Peter Wieth. (a.p.)

 

Radeberg, 24. April 2013

Landesliste zur Bundestagswahl 2013 gewählt

Mit einem Signal der Geschlossenheit hat die Sächsische Union am 16. März 2013 bei ihrer Landesvertreterversammlung in Dresden mit 200 Vertretern aus allen Kreisverbänden die Landesliste zur Bundestagswahl 2013 verabschiedet.

 

Spitzenkandidat der Liste ist Bundesminister Dr. Thomas de Maiziere MdB. An zweiter Stelle steht der Bürgerrechtler Arnold Vaatz MdB und auf Platz 3 die Bundestagsabgeordnete Maria Michalk aus Bautzen.

 

Aus unserem Stadtverband waren Ingrid Petzold und Andrea Pankau dabei und sie konnten miterleben, wie Dr. Thomas de Maiziere MdB alle anwesenden Delegierten auf den bevorstehenden Wahlkampf einstimmte und dazu aufrief, alles dafür zu tun, damit die CDU am 22. September 2013 die Bundestagswahl gewinnt und Angela Merkel MdB wieder zur Kanzlerin gewählt werden kann. "Es geht um Deutschland! Es geht darum, ob wir das Ganze im Blick haben! Für unser Land!", so Dr. de Maiziere. (a.p.)

 

Radeberg, 17. März 2013

Generationen-Dialog: Christliche Werte in unserer Gesellschaft

Gesprächsrunde mit Patricia Wissel MdL im Bürgersaal Bischofswerda

Pater Emmanuel Löwe, Röm.-Kath. Pfarrei St. Benno Bischofswerda, Patricia Wissel MdL und Oberkirchenrat Christoph Seele (v.l.n.r.)
Pater Emmanuel Löwe, Röm.-Kath. Pfarrei St. Benno Bischofswerda, Patricia Wissel MdL und Oberkirchenrat Christoph Seele (v.l.n.r.)

Am 16. Januar 2013 waren einige Radeberger einer Einladung der Landtagsabgeordneten Patricia Wissel zu einer CDU-Veranstaltung zum Thema "Christliche Werte in unserer Gesellschaft" im Rathaus Bischofswerda gefolgt. Gespannt lauschten wir dort dem Vortrag von Oberkirchenrat Seele, der mit seiner munteren Art die Zuhörer in seinen Bann zog.

 

Dabei wurden die christlichen Wurzeln in vielen Lebensbereichen wiedergefunden und man staunte über manche Zahlen und Zusammenhänge. Die zehn biblischen Gebote, die sich in Sachsen sogar in der Verfassung wiederfinden und weitere christliche Werte (ethische und moralische) wurden angesprochen und besondere "Brennpunkte und Baustellen" unseres täglichen Lebens benannt. Zum Mitlesen hatte Patricia Wissel MdL mehrere Exemplare der Sächsischen Verfassung im Taschenformat verteilt. Die Zuhörer waren im Alter von 14 bis 80 Jahren, so dass es bei der anschließenden Diskussion auch "heiß" her ging.

Bei Kaffee, Saft und Kuchen wurden Themen wie Schule, Altwerden, Homosexualität sowie weitere soziale Konflikte und die Möglichkeiten von Parteien und Kirchen, auf den Staat einzuwirken, angesprochen. Eine Menge Fragen wurden aufgeworfen und am Ende war klar, dass wir gemeinsam darüber im Gespräch bleiben sollten. Der Ausspruch "Die Kirche sollte im Dorf bleiben" wurde unter mehreren Gesichtspunkten beleuchtet. Auch wurde schnell klar, dass Kirche und Glauben aus unserer Gesellschaft nicht wegzudenken sind.

Eine gelungene Veranstaltung fanden auch Christian Eilzer und Matthias Hänsel.

 

Matthias Hänsel

Radeberg, 6. März 2013

Horst Schäffel - Gedanken an den 13. Februar 1945

Er wird langsam, aber sicher zum Medienstar - so oft, wie er in den letzten Wochen im Fernsehen zu sehen war. Die Rede ist von Horst Peter Schäffel, der exakt vor einer Woche, am 13. Februar, in einem großen Regionalsender nach seinen Erlebnissen in der Bombennacht von Dresden vor 68 Jahren befragt wurde.

 

Horst Schäffel ist ein Zeitzeuge dieser Nacht, hat sie hautnah miterlebt. Er war erst 13 Jahre alt - ein unbekümmerter und lebendiger Bursche - aber in dieser Nacht, innerhalb von wenigen Minuten, ist er erwachsen geworden und hat seine Kindheit verloren.

 

Horst Schäffel: "Es brannte bis zum Erdgeschoss. Da brauchte man nicht reingehen. Es brannte alles. Wir haben auch Leute gesehen, die sich mit Messern den Phosphor von den Füßen kratzten. ... Und ich habe Leute beten sehen, die das NSDAP-Abzeichen anstecken hatten. Da habe ich mir als 13 1/2-jähriger erlaubt zu sagen: Beten muss man, wenn es einem gut geht."

 

In jener Nacht suchte er vergeblich nach seinen Eltern und fand sie erst nach 14 Tagen - lebend! Die Familie flüchtete nach Großerkmannsdorf. Dort lernte Horst Schäffel bei seinem Vater das Schneiderhandwerk. Er ist sich dessen bewusst, dass er jetzt schon seit fast 70 Jahren in Frieden lebt und ärgert sich immer wieder über die ewig Gestrigen, die den 13. Februar für ihre Zwecke missbrauchen wollen.

 

Horst Schäffel: "Man kann es nicht verstehen. Denn ihre Vorfahren sind die geistigen Vorfahren für die Zerstörung dieser Stadt."

 

Er ist kein Mann, der lange zurückblickt, aber vergessen kann er nicht und deshalb betet er besonders an solchen Tagen wie am 13. Februar, damit es diesen Tag nie wieder gibt! (a.p.)

 

Radeberg, 20. Februar 2013

Ehrenurkunde der Großen Kreisstadt Radeberg für Dr. med. Matthias Czech

Es muss schon etwas Besonderes vor sich gehen, wenn sich in der obersten Etage des Neubaus (Konferenzbereich) der Radeberger Asklepios-ASB Klinik erwartungsvoll Menschen einfinden, um in gelöster und entspannter Atmosphäre einem Mann Beifall zu zollen, der heute endlich mit der Ehrenurkunde der Großen Kreisstadt Radeberg für seine langjährige ehrenamtliche Tätigkeit im Arbeiter-Samariter-Bund Landesverband Sachsen e.V. ausgezeichnet wurde. Natürlich geht es um Dr. med. Matthias Czech, dem Ärztlichen Direktor und Chefarzt der Klinik für Innere Medizin an der Asklepios-ASB Klinik Radeberg. Der Oberbürgermeister der Stadt Radeberg überreichte Herrn Dr. Czech diese Auszeichnung und würdigte sein herausragendes und langjähriges ehrenamtliches Engagement im ASB Sachsen und die damit verbundenen Verdienste auch und gerade hier in Radeberg.

Den Heimvorteil nutzend, aber auch als besondere Geste gegenüber dem OB der Stadt Radeberg, bedankte sich Herr Dr. Czech, wie immer höflich und bescheiden, für die ihm entgegengebrachte Ehre und machte deutlich, dass er diese Ehrung stellvertretend für all diejenigen in Empfang genommen hat, die ebenfalls engagiert und ehrenamtlich im ASB tätig sind.

 

Der CDU-Stadtverband Radeberg gratuliert Herrn Dr. Czech sehr herzlich und wünscht ihm weiterhin alles Gute und viel Erfolg bei seiner Arbeit! (a.p.)

 

Radeberg, 12. Februar 2013

13. Dreikönigstreffen am Samstag in Ullersdorf

Na ja, die Heiligen Drei Könige haben wir nicht getroffen, aber ...

 

Bei klirrender Kälte, heißem Glühwein, Bratwurst vom Grill, gesponsorten Brötchen von der Bäckerei Nitschke aus Ullersdorf und anderen Leckereien fanden sich auf Einladung des Bürgervereins Ullersdorf viele Einheimische und Gäste am Dorfteich in Ullersdorf ein, um das neue Jahr zu begrüßen. "Eine wunderbare Gelegenheit für Jung und Alt, Groß und Klein, sich zu treffen, Pläne zu schmieden, auf das neue Jahr anzustoßen oder einfach nur miteinander in Kontakt zu kommen", so Christine Heuschkel, eine der Mitorganisatorinnen dieses Treffens. Wie auch schon in vergangenen Jahren wird diese Gelegenheit genutzt, um für etwas ganz Spezielles zu sammeln - in diesem Jahr für den defekten Backofen, der direkt am Dorfteich steht und in dem eigentlich Brot und Brötchen selbst gebacken werden können, aber eben in diesem Jahr nicht. Das soll beim nächsten Treffen 2014 wieder möglich sein, wenn man den Organisatoren Glauben schenken darf. Eigentlich steht auch noch ein ganz anderer Wunsch ganz oben auf der Wunschliste, aber der darf noch nicht verraten werden.

 

Ich finde, es war eine gelungene Auftaktveranstaltung des Bürgervereins Ullersdorf; herzlichen Dank an die Organisatoren und ein ganz spezieller Dank an die Fa. Tiegel, die mit den äußerst wärmespendenden Holzöfen dafür gesorgt hat, dass wir nicht erfroren sind! (a.p.)

 

Radeberg, 13. Januar 2013

Das Geschenk seines Lebens

Horst Schäffel erzählt in der MDR-Sendung "Glaubwürdig" am 29. Dezember 2012 über sein bewegtes Leben

Nach Matthias Hänsel ist Horst Peter Schäffel der Zweite aus Radeberg, dessen Leben und Wirken in der MDR-Sendung "Glaubwürdig" am letzten Samstag des Jahres 2012 vorgestellt wurde.

 

"Engelsflügel seien ihm nicht gewachsen. Der das von sich sagt, muss es wissen. Er ist schließlich alt genug. Horst Schäffel ist 81 Jahre jung oder alt, je nachdem, wie er sich fühlt. ... Schäffel ist ein Meister seines Fachs. Das bezeugen volle Auftragsbücher und viele Medaillen und Urkunden." Bis zum heutigen Tag arbeitet H. Schäffel in seinem Beruf als Maßschneider und wie man hört, ist er wahrscheinlich einer der wenigen in Sachsen, der noch weiß, was ein "Cut" ist und vor allem, zu welchem Anlass man ihn trägt. Dazu Horst Schäffel: "Der Cut ist für öffentliche Empfänge, bis 16.00 Uhr. An sich ist er das typische Kleidungsstück für Hochzeiten."

 

Dass Horst Schäffel die Kunst der Maßschneiderei so hervorragend beherrscht, hat er seinem Vater zu verdanken, bei dem er gleich nach dem Krieg gelernt hat. Er musste früh dessen Werkstatt übernehmen, machte mit 20 Jahren seine Meisterprüfung. In diesem Jahr begeht er sein 60-jähriges Firmenjubiläum. "Damals wie heute gilt für ihn der Spruch: "Das Handwerk hat goldenen Boden!" Fragt man den Witwer, ob er immer alles richtig gemacht habe, bedauert er, nicht mehr Zeit mit seinen vier Kindern verbracht zu haben. Seinem Beruf habe er viel geopfert, so auch manche Nacht, z.B. als er den ersten Bischofstalar für Joachim Reinelt, seinem Freund aus Jugendjahren, genäht hat."

 

Auf's Altenteil will er sich noch nicht setzen. Dazu Horst Schäffel: "Mir würde etwas fehlen. Genauso wie der sonntägliche Gottesdienst. Dort singe ich seit fast 50 Jahren (in der Choralschola der Pfarrerei St. Laurentius in Radeberg/die Red.). Wenn ich die Psalmen singe, dann sage ich innerlich leise einfach nur "Danke!". Für so viel Glück in meinem Leben." (a.p.)

 

Radeberg, 6. Januar 2013

Klick mich ...

Aktuelle Unwetterwarnungen für Deutschland